SYRISCHES GETÖSE
Die Stimme von NIHAD SIRIS

„Das Getöse, das die Hochrufe und die
Lautsprecher bei unseren Kundgebungen
erzeugen, dient vor allem dazu, das Denken
auszuschalten. Denken be­deutet Widerstand.
Es ist ein Vergehen, ja Verrat am
Führer. Da aber Ruhe und Stille zum
Nachsinnen anregen, werden die Massen
regelmässig zu Brüllor­gien zusammengetrieben.
Das ist notwendig, um die Menschen einer
Gehirnwäsche zu unterziehen und sie von Gedankendelikten
abzuhalten. Wozu sonst wäre ein solches
Höllenspektakel gut? Die Liebe zum Grossen
Führer bedarf keiner Überlegung, sie ist
selbstverständlich. Der Führer verlangt ja auch
nicht, dass man die Liebe zu ihm begründet.“

Nihad Siris: Ali Hassans Intrige. Roman aus Syrien
Aus dem Arabischen von Regina Karachouli
Lenos Verlag, Basel 2008
(diese Sonderausgabe 2014, Seite 22–23)

1

Der Verlag über Nihad Siris:
Nihad Siris, geboren 1950 in Aleppo, Studium der
Ingenieurswissenschaften in Sofia. Seit 1987 schreibt er Romane,
Erzählungen, Theaterstücke und Drehbücher für das Fernsehen.
Der Autor lebt seit 2013 im Exil in Berlin.“

nihad sirees

Kommentar(e) zu diesem Beitrag:

  1. Christina Thomas schreibt:

    es ist kaum auszuhalten! seit 71 jahren sind wir den führer los, und das gebrüll setzt wieder ein, als hätte es all die jahrzehnte einen geheimen führer gehabt, der genug drill ausgeübt hat, ohne ein wort zu sagen.
    gedankendelikte – was für ein wort! und jetzt gibt es sogar gedichtdelikte, die mit dem tode bestraft werden.
    wie muss es diesem schriftsteller gehen im exil… machtlos zusehen, wie das land, die kultur zerstört wird… so viele haben das hinter sich, es hört nie auf, und wir in unserer wohlstandssicherheitsfreiheitsblase dürften wohl allmählich merken, dass dies weder ein normalzustand noch ein dauerzustand sein kann. es könnte uns ganz schnell auch so gehen wie den exilanten und flüchtlingen.
    ich bin dankbar, von diesem buch erfahren zu haben! und danke für dieses sympathische bild des autors.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen.
Erforderliche Felder sind mit einem "*" gekennzeichnet.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht werden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *